Regina Hegemann

Regina Hegemann, Mitglied des Zonta Clubs Mönchengladbach II, ist tot

Der Zonta Club Mönchengladbach II trauert um Regina Hegemann, seit über 20 Jahren langjähriges Mitglied. Sie ist letzte Woche im Alter von nur 61 Jahren an den Folgen ihrer schweren Erkrankung, dann aber doch ganz plötzlich verstorben.

Regina hat sich als freie selbständige Malerin und Künstlerin für viele soziale Projekte im Club engagiert. Dabei lag ihr die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ganz besonders am Herzen. Anlässlich einer gemeinsamen Benefizausstellung mit der Künstlerin Marlene Roubert (Erkelenz) im Nassauer Stall in Wickrath kam im Jahr 2001 ein Reinerlös von 8.000 DM für die Karl-Barthold-Schule – Hephata zur Einrichtung eines Werkraums zustande.

Als sie sich krankheitsbedingt immer mehr aus dem Clubleben zurückziehen musste, initiierte Regina Hegemann 2008 das „Projekt Harlekinder“ (die RP berichtete mehrfach darüber), das heute noch erfolgreich läuft. Ziel des Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen positive Erlebnisse, Kreativität und soziales Miteinander zu vermitteln, um langfristig ihr Selbstvertrauen zu stärken und Ängste und Aggressionen abzubauen.

Regina Hegemann hat bis zuletzt den Kontakt zum Club aufrechterhalten. Noch Ende Juni hat sie in ihrem Hause ein Konzert mit einer Harfenistin organisiert und die Spenden den „Harlekindern“ zugutekommen lassen.

Sie wird den Mitgliedern unseres Clubs immer als lebensfrohe, in jeder Hinsicht kreative und herzliche Persönlichkeit in guter Erinnerung bleiben.